Die Haartransplantation – einer der beliebtesten chirurgischen Eingriffe bei Männern

Jedes Jahr unterziehen sich etwa 250 000 deutsche Männer schönheitschirurgischen Eingriffen. Die Tendenz ist steigend. Eine der häufigsten und beliebtesten Schönheitsoperationen beim Mann ist die Haartransplantation (Haarwurzelverpflanzung).

Warum ist die Haartransplantation bei Männern so beliebt? Svenson, Europas marktführendes Institut für Haargesundheit und Haarpflege, informiert: Erblich hormonell bedingter (androgener Haarausfall) betrifft überwiegend Männer. Diese Art von Alopezie kann sich auf dem ganzen Oberkopf ausbreiten, bis hin zur vollständigen Glatzenbildung oder sich nur auf bestimmte Regionen beschränken – typisch sind beispielsweise die sogenannten Geheimratsecken beim Mann. Die Ursachen liegen in Veranlagung, Alter und insbesondere in der Konzentration des männlichen Geschlechtshormons Testosteron.

Volles, gesundes Haar wird häufig als Schönheitsmerkmal gesehen und steht für Erfolg, Stärke, Gesundheit und Attraktivität. Demnach leidet ein großer Teil der befragten Männer mit Haarausfall auch unter einem geringeren Selbstwertgefühl oder unter psychischen Problemen, weil sie sich in ihrer „Haut“ nicht mehr wohlfühlen. Da ist es kaum verwunderlich, dass Haartransplantationen zu den häufigsten und beliebtesten chirurgischen Eingriffen bei Männern gehören, zumal auch die Erfolgsquote einer Haartransplantation sehr hoch und das Risiko des Eingriffs gering ist. Gerade in jungen Jahren machen Haartransplantationen Sinn, da die Betroffenen über Jahrzehnte von ihrem jugendlicheren Aussehen und einem damit verbundenen sichereren Auftreten profitieren.

Derzeit stellt eine Haartransplantation die fortschrittlichste und wirksamste schönheitschirurgische Möglichkeit dar, um ausgefallene Haare zurück zu erlangen und kahle Stellen am Kopf zu reduzieren. Mittels Eigenhaartransplantation können ausgegangene Haare für den Rest des Lebens zurückgewonnen werden.

Was passiert bei der Eigenhaartransplantation? Voraussetzung für eine Haarwurzelverpflanzung ist ein gesunder, vom Haarausfall nicht betroffener Bereich des Haares. In der Regel bleibt auch bei Männern mit fortschreitendem Haarausfall ein sogenannte Haarkranz, der genetisch bedingt meist vom Haarausfall verschont bleibt, übrig. Aus diesem Spenderbereich können dann mittels Mikrochirurgie unter lokaler Betäubung gesunde Haarwurzeln entnommen und an den kahlen Stellen eingesetzt werden.

Das darüber liegende Haar und eine sehr feine Naht verhindern, dass die Entnahmestelle danach noch sichtbar ist. Beim Einsetzen in die Empfängerzone werden Richtung und Winkel des Eigenhaares berücksichtigt, um ein natürliches und ästhetisches Ergebnis zu erzielen. Da die Haare des Spenderbereichs normalerweise nicht vom androgenen Haarausfall betroffen sind, bleibt das „neue“ Haar ein Leben lang und fällt nicht aus.

Die Svenson Haarstudios in 15 deutschen Städten (Übersicht) haben bereits vielen Tausend Frauen und Männern bei Haarausfall und Haarproblemen geholfen. Weitere Informationen zu Eigenhaartransplantationen bei Svenson im Internet oder persönlich in einem Svenson Haarstudio. Die Beratung inklusive Haar- und Kopfhautanalyse ist kostenlos und unverbindlich.

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Termin vereinbaren