Gibt es ein „zu früh“ für eine Haartransplantation?

Die Antwort der Svenson Haarspezialisten ist definitiv: Ja! Die Gründe: Erfolgt die Haartransplantation zu früh, kann das Ergebnis schlimmer aussehen als die beginnende Glatze, da die weiter fortschreitende Glatzenbildung nicht aufgehalten werden kann und somit auch der eventuelle zukünftige Haarausfall einkalkuliert werden muss. Dies ist sehr schwierig und jede Prognose ist letztlich Spekulation. Im schlimmsten Fall kann es passieren, dass am Ende gar nicht mehr genügend Haare zur Verfügung stehen, um die kahlen Stellen aufzufüllen.

Die Experten des Svenson Haarinstituts empfehlen daher, eine Eigenhaartransplantation nicht vor dem 25. Geburtstag durchführen zu lassen (die Diagnose ist aber immer individuell). Gerade bei jungen Männern sollte das Augenmerk vor allem darauf gelegt werden, die noch vorhandenen Haare eventuell zu erhalten.

Weitere Informationen sowie kostenlose Beratungen zu Haartransplantationen in den 16 deutschen Svenson Haarstudios.

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Termin vereinbaren