Mythos 3: Es bleiben sichtbare Narben zurück

Nein, bei einer Haartransplantation bleiben keine sichtbaren Narben zurück und man sieht auch nicht, wo die Implantation durchgeführt wurde, erklären die Experten von Europas führendem Haarinstitut Svenson. Der Einsatz von Spitzentechnologie sowie die Fortschritte und weitere Präzisierung dieser Technik ermöglichen Ergebnisse, die sehr natürlich aussehen und ohne sichtbare Narben sind. 

– 24 Stunden nach der Haartransplantation bildet sich oben auf den Empfängerbereichen eine kleine Wundkruste, die nach einigen Tagen verschwindet.
– Für den Eingriff verwendet Svenson Hochpräzisionsinstrumente. Die Haare werden in der gleichen Richtung und im gleichen Winkel wie das Originalhaar implantiert, wodurch das Erscheinungsbild natürlich wirkt.
Etwa acht Monate nach dem Eingriff beginnt das transplantierte Haar definitiv und normal zu wachsen, wobei es natürlich aussieht und der Haarlinie des Originals folgt, wenn es sich um eine Eigenhaarverpflanzung handelt. Ein Jahr nach der Haarverpflanzung kann man die endgültigen Ergebnisse sehen.

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Termin vereinbaren